| IMPRESSUM |
| DATENSCHUTZ |
| KONTAKT |
| HOME |
  1. Herren  

SV Nierfeld : SC Alem. Straß 2:3 (1:2)                                                            19.04.2018

Im Nachholspiel gelang den Straßern erneut ein wichtiger Dreier in der Fremde. Auswärtsspiele scheinen dem Team definitiv mehr zu liegen.

In einem abwechslungsreichen Spiel in dem beide Mannschaften mit der Schiedsrichterleistung haderten, ging   es flott  los. Kai Theidig überspielte wie so oft in den letzten Spielen über rechts die gegnerische Abwehr und erzielte bereits in der 2. Spielminute die 1:0 Führung der Gäste. Vom Wiederanpfiff an erzielte dann Ghartey Anderson den 1:1 Ausgleich (3.). Straß erspielte sich weitere gute Torchancen und konnte sich auf Schlussmann Luca Krischer verlassen. In der 31. Spielminute scheiterte Oliver Fuß zunächst mit einem Kopfball, konnte aber im Nachsetzen den Ball zum 2:1 für Straß versenken. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. In der 2. Halbzeit drängte der Gastgeber auf den Ausgleich, doch die Straßer Abwehr stand sicher und es gelangen immer wieder gefährliche Konter. In der 77. Spielminute gelang dann aber doch der Ausgleich als erneut Ghartey Anderson nach einer Ecke per Kopf erfolgreich war. Beide Mannschaften spielten nun auf Sieg und nur die Torhüter oder der Schiedsrichter verhinderten weitere Treffer. Daisuke Komori war es dann vorbehalten mit seinem Tor zum 3:2 die Zeichen auf Sieg für Straß zu stellen. Doch Luca Krischer verhinderte mit einer Glanzparade in der Nachspielzeit den möglichen Ausgleich.

SC Alem. Straß : SW Düren 1:2 (1:1)                                                               15.04.2018

Nach dem Spielende konnte man an den Mienen der Trainer eindeutig erkennen, wer das Landesliga-Derby zwischen Alemannia Straß und Schwarz-Weiß Düren gewonnen hatte. Es waren die Gäste aus Düren, die dank eines 2:1-Erfolges die Abstiegsränge verlassen haben.

Coach Dirk Kalkbrenner sprach nach dem Spiel von einem „Abstiegskrampf". Für seinen Kollegen auf der anderen Trainerbank, Dirk Krischer, hatte das Spiel „wenn überhaupt Bezirksliganiveau". Es war keine große Fußballkunst, aber die Gäste konnten mit Kampf und Herz auf dem Platz überzeugen. Dabei gingen aber die Hausherren in Führung. Nach einer Dürener Ecke konterte die Alemannia über Olli Fuß. Dieser scheiterte zwar nach einem Lauf über den halben Platz an Keeper Resech. Im zweiten Versuch gelang der Ball zu Kai Theidig, der im Liegen ins Tor traf (27.). „Nach diesem Fehler im Umschaltspiel hatten wir zehn schlechte Minuten", gab Gästetrainer Kalkbrenner zu. Hier verpassten die Hausherren in Person von Fuß und Komori einen zweiten Treffer zu erzielen. Auf der anderen Seite glichen die Gäste aus. Ein Schussversuch von Julian Gräper wurde dabei zur perfekten Vorlage für das 1:1 von Bernard Amponsah (39.). „Zur Halbzeit haben wir einen Punkt. Aber wenn wir weiter kämpfen, ist auch ein Sieg drin", lautete Kalkbrenners Ansprache. Und diese fruchtete, wobei das 2:1 glücklich fiel. Nach einer Ecke und einem Luftloch am ersten Pfosten, staubte Marian Dynowski ab (66.). „Wir waren vom Kopf her nicht da. Man kann nicht mit 70 Prozent ein Spiel gewinnen", konnte sich Straß-Coach Krischer die Leistung seines Teams nicht erklären. Ihm tat dieser Auftritt weh: „Das war ein Schlag ins Gesicht. Kein Wille, keine Einsatzbereitschaft. Schwarz-Weiß hat aufgrund der zweiten Hälfte verdient gewonnen." Nach dem Rückstand orderte Krischer Thomas Betzer aus dem Abwehrzentrum als zusätzlichen Stürmer nach vorne. Die Defensive der Gäste blieb bis zum Beginn der Nachspielzeit sicher. Dann wurde es aber noch brenzlig. Nach Vorlage von Komori traf Jens Joeken ins Tor. Der Jubel der Straßer war aufgrund einer Abseitsstellung schnell wieder verstummt. Als Schwarz-Weiß schon vehement den Abpfiff herbeisehnte, kam Betzer noch einmal an den Ball. Er umkurvte zwei Abwehrspieler, doch sein Schuss aus spitzem Winkel fand sein Ziel nicht. Es wäre aber auch an diesem Tag nicht verdient gewesen, hätte SW Düren noch einen späten Nackenschlag kassiert.

Union Schaffhausen : SC Alem. Straß 2:3(1:1)                                08.04.2018

Alemannia Straß hat etwas geschafft, was in dieser Saison noch niemandem gelungen ist. Dem FC Union Schafhausen wurde eine Heimpleite in der Liga zugefügt. Die Letzte liegt fast ein Jahr zurück (17. April 2017). Verständlicherweise war Straß-Coach Dirk Krischer über den 3:2-Erfolg erfreut, auch wenn er noch Verbesserungspotenzial sah: „Wenn wir unsere Hundertprozentigen nutzen, ist mehr als ein 3:2 möglich. Aber ich will nicht motzen." Eine von diesen Großchancen ließ Kai Mucha in Minute vier aus. Seinen Strafstoß, zuvor wurde Daisuke Komori gefoult, hielt Keeper Lüpges. Der Führungstreffer gelang Straß aber wenig später.

Wie bereits in Niederau setzte sich Kai Theidig auf der rechten Seite durch, diesmal wohl leicht abseitsverdächtig, und erzielte das 1:0 (19.). „Wir hatten Schafhausen total im Griff, kommen aber einmal nicht zum Ball", ärgerte sich Krischer über den Ausgleichstreffer durch Sebastian Kranz (31.). Der Türöffner zum Sieg war die erneute Führung der Alemannia. Nach einer eigenen Ecke, blockte Fabian Becker erfolgreich den Ball, verhinderte damit nicht nur einen Konter, sondern ermöglichte den 2:1-Treffer von Komori (48.). Olli Fuß, der den gegnerischen Torwart im Eins-Gegen-Eins umkurvte, erhöhte im Anschluss auf 3:1 (60.).

Die Gäste schalteten zwar danach einen Gang zurück, viel mehr als erfolglose lange Bälle, die Fabian Jopek und Thomas Betzer klären konnten, fiel Schafhausen nicht ein.

Zwar erzielte erneut Kranz per Foulelfmeter noch den 2:3-Anschluss (90.), der Auswärtsdreier für die Alemannia geriet aber nicht mehr in Gefahr. 

FC Düren-Niederau : SC Alem. Straß 3:2 (1:1)                                 01.04.2018

Niederau setzt sich im Derby gegen Alemannia Straß 3:2 durch . Krischer-Team verpasst Vorentscheidung und wird bestraft.

Es gab nicht diese eine klassisch spielentscheidende Szene im Derby zwischen dem FC Niederau und Alemannia Straß (Endstand 3:2), dafür waren am Ende dann doch zu viele Situationen, die zumindest die zweite Halbzeit zu einem unterhaltsamen Duell gemacht hatten. Und doch waren sich die Trainer einig darin, dass sich die Hausherren von einem 1:3 an diesem Tag und in der jetzigen Phase nicht erholt hätten. Auf eben jene Zwei-Tore-Führung hatte Daisuke Komori, einer der Hauptdarsteller dieses spannenden Spiels, kurz nach dem erneuten Führungstreffer des Kollegen Thomas Betzer zum 2:1 aus Gäste-Sicht in der 63. Minute die große Chance. Aber der Japaner schaffte es nicht, den Ball unter Steffen Wirtz, dem Keeper der Burgauer, hindurchzuspitzeln, weil dieser blitzschnell auf dem Boden war. Der Tabellenzweite blieb also im Spiel, weil das 1:3 nicht fiel, aber das war glücklich und der herausragenden Aktion eines Einzelnen geschuldet. „Ich glaube nicht, dass Niederau zurückkommt, wenn wir in dieser Situation treffen. Das war insgesamt ein gutes Auswärtsspiel von uns, wir haben lange nicht viel zugelassen und waren selbst immer wieder auf dem Weg nach vorne. Schon bitter, nicht wenigstens einen Punkt mitzunehmen", sagte Dirk Krischer, der an seinem Ehrentag (der Straßer Coach wurde gestern 50) nicht eben in Spielglück badete mit seiner Elf. Der gelang in einer bescheidenen ersten Hälfte etwas mehr als den Niederauern, denen es – wie in den zuletzt drei Spielen ohne Sieg – enorm schwer fiel, gradlinigen Fußball zu spielen. 45 Minuten lang wurde überall auf dem Platz fast immer falsche Entscheidungen getroffen. Beim 0:1 für die Gäste (13.) überrumpelten Komori, der den Pass spielte, und der schnelle Torschütze Kai Theidig präzise, aber simpel die Verteidigung des FCN über dessen linke Seite. Auf der anderen Seite gelang in der 37. Minute genau ein einziger Angriff: Jannis Steltzner bediente Daniel Bleja auf halblinks, der legte sich den Ball auf den rechten Fuß und schloss sehenswert ins lange Eck zum 1:1 ab. Dann war Pause und aus einem vor knapp 200 Zuschauern überschaubar prickelnden Match wurde ein fast schon packendes. Thomas Betzer köpfte nach einem Komori-Freistoß in der 56. Minute das 1:2 und wenig später hätte der sehr, sehr gute Komori erhöhen können – aber er tat es nicht. Als der auf Seiten der Burgauer entscheidende Spieler entpuppte sich der eingewechselte Routinier Liridon Qorraj: In einen einzigen Pass packte er kurz nach seiner Hereinnahme all das, was vorher überhaupt nicht zu sehen war – Schärfe, Genauigkeit, Tiefe – und der eingelaufene Mitsuharu Nakamura vollendete ins lange Eck zum 2:2 (75.). Straß hatte danach zwei weitere, wenn auch nicht mehr derart glasklare Chancen (Oliver Fuß 77., Jan Derksen 81.), aber der Lucky Punch war Niederau vorbehalten. Nach einem Einwurf der Gäste (!), der prompt beim FCN landete, war es am Ende wieder Qorraj, der den letzten Pass spielte, dieses Mal profitierte Kento Takeuchi, der auf 3:2 stellte. Dabei blieb es dann. Die Analyse des Burgauer Übungsleiters Bernd Lennartz ähnelte der des von ihm geschätzten Kollegen Krischer. „Wir gewinnen sicher nicht total verdient, auch weil wir uns glücklich schätzen konnten, dass das 1:3 nicht fällt, denn dann wird es ganz schwer. In diesen Spielen gegen Teams, die beherzt verteidigen, zeigt sich deutlich, woran es bei uns fehlt: Wir trauen uns zu wenig zu und verzagen zu schnell, wenn etwas nicht klappt." Trotz all der größeren und kleineren Probleme bleibt der FCN Zweiter.

 

SC Alem. Straß : Germania Teveren 1:2 (1.1)                                               29.03.2018

Mit dem ersten Saisontor für seinen neuen Klub Germania Teveren sicherte Thomas Schmidt kurz nach seiner Einwechslung den 2:1-Sieg seiner Mannschaft bei Alemannia Straß (73.). Vorausgegangen war dem Treffer ein intelligentes Zuspiel von Germanias Kapitän Tobias Wilhelm. Teveren hat damit einen ganz wichtigen Erfolg gelandet und ist bei 21 Punkten angekommen. Auf vielfachen Wunsch von Trainer Nico Herzog passierte dann in Straß auch das, was Teveren endlich mal brauchte. Ein frühes Führungstor. Dem ging ein Eckball voraus, der Enes Yürük erreichte. Mit einem sehenswerten Vollspann-Schuss (15.) versenkte der Teverener Mittelfeldspieler das Leder aus elf Metern unhaltbar im Straßer Tor. Die Freude der Gäste über den Treffer währte allerdings nur gute zehn Minuten. Dem 1:1 (25.) ging ein unnötiger Ballverlust der Germanen im Mittelfeld voraus. Die auf einigen Positionen geänderte Teverener Elf – verletzt oder angeschlagen waren unter anderem Thomas Schmidt, „Daffi" Ntafoupoulos und Sebastian Peschel – leistete sich einen krassen Fehlpass, der in der Folge zum Ausgleich durch den Straßer Torjäger Kai Mucha führte. Eine gute Möglichkeit zur erneuten Teverener Führung bot sich Alex Back, doch sein strammer Schuss wurde vom Straßer Torwart (36.) entschärft. Alex Back war es auch, der vornehmlich im zweiten Durchgang für viel „Alarm" vor dem Tor der Alemannen sorgte. Die nun eindeutig überlegenen Teverener spielten mindestens fünf gute Möglichkeiten heraus, doch der erlösende Treffer wollte nicht fallen. Bis Thomas Schmidt (68.) eingewechselt wurde. Nur fünf Minuten war der gebürtige Richtericher auf dem Platz, da „schnackelte" es für die Germanen zum 2:1 (73.), und drei sehr relevante Punkte waren eingetütet.

 

 

 

Germ. Erftstadt-Lechenich : SC Alem. Straß 0:2 (0:1)                                18.03.2018

 

Wichtiger Auswärtserfolg für die Straßer Alemannen, die sich insbesondere in der Defensivabteilung stark verbessert zeigten und über Konter zu ihren Treffern kamen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Gastgeber besser ins Spiel, hatte mehr Spielanteile ohne jedoch die Gäste richtig in Bedrängnis zu bringen. Straß kam überwiegend durch schnelle Konter zu gefährlichen Szenen und Thomas Betzer erzielte, nach schöner Vorlage von Oliver Fuß, eiskalt die 1:0 Führung (41.).

In der zweiten Halbzeit versuchte die Heimelf alles um zum Ausglich zu gelangen doch die Abwehr der Straßer und insbesondere Torwart Luca Krischer wussten dies mit Kampf und Leidenschaft zu verhindern und hätte Straß ihre 5-6 top Konterchancen besser ausgespielt, wäre das Spiel viel früher entschieden gewesen. So dauerte es bis zur 90. Minute als Kai Theidig eine Flanke von Kai Mucha per Volleyabnahme zum 2:0 ins Tor beförderte und so endgültig für drei Punkte sorgte.

 

SC Alem. Straß : Kohlscheider BC 1:3 (0:3)                                                 15.03.2018

 

25 unfassbar schlechte Anfangsminuten brachten die Heimelf früh auf die Verliererstraße, die trotz einer sehr guten 2. Halbzeit nicht mehr verlassen werden konnte.

Völlig konfuse Defensivaktionen mit Fehl- und nicht ankommenden Rückpässen der Alemannen verhalfen den Gästen zu Torchancen, die sie auch eiskalt ausnutzten. Allal Messaoudi (6.), Elvis Masovic (20.) und Tim Gerhards (22.) sorgten für eine frühe 3:0 Führung, die zu diesem Zeitpunkt völlig verdient war. Erst danach stemmte sich die Krischer-Elf gegen die Niederlage, konnte jedoch bis zur Halbzeitpause keine Ergebnisverbesserung erzielen. Eine vollkommen verändert auftretende Straßer Mannschaft, erspielte sich dann in der zweiten Hälfte Torchance um Torchance und als Oliver Fuß, nach einer schönen Hereingabe, den 1:3 Anschlusstreffer erzielte (60.) schien genügend Zeit zu bleiben um noch einen Punktgewinn zu erzielen. Selbst eine gelb-rote Karte für Fabian Jopek (67.) änderte nichts an der sehr starken Offensivleistung und es schien nur eine Frage von Minuten bis ein weiterer Treffer für den Gastgeber fallen sollte. Doch keine der vielfältigen Torchancen konnte genutzt werden. Selbst ein an Oliver Fuß verschuldeter Elfmeter konnte durch den Schützen Kai Mucha (88.) nicht zu einem Tor genutzt werden. Straß versuchte bis zur letzten Sekunde der Nachspielzeit alles aber es reichte nicht. Ein Lob gilt Keeper Luca Krischer der bei Kontern der Gäste immer auf der Höhe war und seine Farben durch seine Paraden im Spiel hielt.

 

 

SC Alem. Straß : SV Eilendorf 3:4 (2:2)                                                          11.03.2018

 

Im ersten Spiel nach einer sehr langen Winterpause reichte es für den Gastgeber, nach einem intensiven Spiel, am Ende nicht für eine mögliche Punkteteilung.

Dass in diesem Spiel die Offensivkräfte beider Mannschaften den Abwehrreihen überlegen sein sollten, zeigte sich bereits in der ersten Spielminute als Yuma Shirotani, mit einem Lupfer über Torwart Mattis Klöpper, die Alemannen mit 1:0 in Führung brachte. Bei bis dahin verteilten Spielanteilen erzwang Niklas Valerius, mit einer schönen Einzelaktion, den 1:1 Ausgleichstreffer (13.). Dieses Tor beflügelte sichtbar die Gäste aus Eilendorf und es dauerte eine gute Viertelstunde bis sich Straß von diesem Treffer erholte und selber wieder zu Offensivaktionen kam, von denen eine Oliver Fuß per Kopfball in den Winkel zum 2:1 Führungstreffer nutzte (41.). In direktem Gegenzug gelang jedoch erneut Niklas Valerius per Freistoß aus 25 Meter der 2:2 Ausgleich (42.).

Ein Doppelschlag nach der Pause schien dann das Spiel frühzeitig zu Gunsten der Gäste zu entscheiden. Der eingewechselte Lukas Berg per Fernschuss (52.) und wiederum Niklas Valerius, mit einer feinen Einzelaktion (53.), brachten die Eilendorfer mit 4:2 in Führung. Der Gastgeber gab sich nicht geschlagen und kämpfte sich wieder ins Spiel zurück und spätestens mit Oliver Fuß Anschlusstreffer zum 3:4 (63.) keimte wieder Hoffnung auf zu mindestens eine Punkteteilung auf, die aber trotz aller Bemühungen der Heimelf nicht mehr gelang.

 

 

FC Inde/Hahn : SC Alem. Straß 2:3 (1:1)                                                        03.12.2017

 

In einem dramatischen und jederzeit spannenden Spiel sorgte der überragende Thomas Betzer in der Nachspielzeit für einen nicht gänzlich unverdienten Dreier für seine Mannschaft.

Die Gäste starteten mit viel Druck in die Begegnung und kamen so einerseits zu Torchancen und konnten anderseits den Gegner vom eigenen Tor fern halten. Doch bereits ein einziger Fehlpass in der Abwehr brachte die 1:0 Führung für den Gastgeber den Nico Esser erzielte (18.). Praktisch im Gegenzug gelang jedoch den Alemannen der 1:1 Ausgleichstreffer, als Oliver Fuß per Kopfballablage Marco Weinhold bediente, der keine Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen (21.). Das Spiel blieb abwechslungsreich, wogte hin und her wobei Straß jedoch ein Chancenplus aufzuweisen hatte, insbesondere weil Thomas Betzer zunächst einmal in der Defensive brillierte und bei Standarts immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auftauchte.  Dem unermüdlichen Oliver Fuß blieb es jedoch vorbehalten seine Farben mit 2:1 in Führung zu bringen, als er nach einer Ecke den Ball über die Linie stocherte (71.). Dem 2:2 Ausgleichstreffer ging erneut ein individueller Fehler in der Straßer Abwehr voraus, den Kosei Omoya kühl ausnutzte (80.).  Das Spiel neigte sich dem Ende entgegen und beide Teams hätten wohl ein Unentschieden zufrieden akzeptiert als Torwart Yusuf Ardahan, in der Nachspielzeit einen Rückpass von Aziz Ait Mansour aufnahm. Den fälligen indirekten Freistoß schlenzte Thomas Betzer aus ca. 5 Meter unter die Latte und sorgte so für den viel umjubelten 3:2 Siegtreffer für Straß (90+2).

 

SC Alem. Straß : SpVg Frechen 20 2:4 (1:2)                                                 19.11.2017

 

Bittere Heimniederlage für die Straßer, deren Serie ohne Niederlage nach sechs Spielen endete.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase ohne große Torchancen, haderte der Gastgeber erstmalig mit dem Schiedsrichter als er nach einem Foulspiel im Strafraum an Oliver Fuß anstatt auf Elfmeter auf Schwalbe und gelbe Karte entschied (10.). In der 17. Spielminute gab es die erste gefährliche Torannäherung der Frechener, doch Marc Hebbeker traf nur den Innenpfosten. Zunächst verpasste Oliver Fuß nur um Zentimeter einen Steilpass (24.) doch nach einer Ecke von Kai Mucha und mehreren erfolglosen Abwehrversuchen der Gäste, schoss Kapitän Fabian Becker den Ball zur 1:0 Führung in das Tor (38.). Als man schon auf den Pa

top|Druckansicht
Aqua-Fitness.php Fitnesstraining für Jedermann.php Ganzkörper-Kräftigungsgymnastik für Damen.php Gymnastik für die allgemeine Fitness.php Home.php alteherren.php aqafittness.php beachvolleyball.php erstefrauen.php ersteherren.php foerderkreis.php gaestebuch.php index.php index_nurtext.php informationen.php jugend.php schiedsrichter.php tanzbewegung.php termine.php testseite.php ueber50.php vereinsheim.php vorstand.php zweiteherren.php downloads_Vereinszeitung.php downloads_Termine.php
alemannia-strass.net
GD-System.de | IT, PC und Web Services Consulting Media

Forsthaus Forstbetrieb Diergardt Schmiegelt

Westring Dichtungstechnik

SwissLife Bialojahn

Alt Dueren



IT-Service für die ganze REGION:
Ein gutes Gefühl, wenn jemand hilft.
ServiceLine:
02429 909-904
GD-System.de | PC-Service Düren, Hürtgenwald und der ganzen Region